KomPhos-Anlage Bonndorf-Schwaningen
29.09.2022 siehe link „vereine“ unter Spatzenzunft
Herzlich willkommen auf der Website von Schwaningen
Grußwort Schwaningen blickt auf eine Geschichte von über 1250 Jahren zurück. Von einem kleinen Weiler hat es sich zu einem modernen Dorf als Teilort der Gesamtgemeinde Stühlingen mit eigener Verwaltung entwickelt. Unser Dorf ist im idyllischen Ehrenbachtal gelegen, umgeben von Höhen, Wäldern und Feldern, die zu Wanderungen auf den zahlreich angelegten Wegen einladen. Der Brunnen am „Franz-Kehl-Platz“ bildet den Mittelpunkt des Dorfes, das neben dem „Bürgerhus“ auch einen eigenen Kindergarten für die Kleinsten aufweist. Die Vereine, der Landfrauen-, der Sport-, der Narren- und der Musikverein, bilden das gesellige Zentrum unserer Dorfgemeinschaft. Neben der verkehrsgünstigen Lage zu Freiburg, Zürich, Singen und Donaueschingen ist das schnelle Internet unser Zugang zur weiten Welt. Kurzum: Unser Dorf ist ein lebenswertes Fleckchen Erde. Uwe Kredig, Ortsvorsteher Kontakt: Ortsvorsteher Uwe Kredig, Talstraße 7 79780 Stühlingen-Schwaningen Tel.: 07744 / 92 91 12 mobil: #(49) 174 317 4673 Fax: #(49) 7744 / 92 90 57 Sprechzeiten Mo. bis Fr.: 10:00 - 18:00 Uhr In Notfällen am Wochenende bitte nur „mobil“-Nummer benutzen!
Schwaningen - Dobel-Hütte mieten: Zu den Berichten über die Dobelhütte (s. Link „geschichte“) muss noch erwähnt werden, dass natürlich jede/r diese gemütliche Hütte mieten kann. Mehr Info‘s dazu über Ortsvorsteher Uwe Kredig (siehe oben) oder direkt Roland Vogel, Tel.: 07744/6380, Schwaningen, kontaktieren!
Historische Festschrift Max Duttlinger
Hier geplant das Neubaugbiet in den nächsten Jahren. Es bietet reichlich Platz. Sobald sich Neues ergibt, wird es an dieser Stelle wieder bekannt gemacht, ansonsten sich mal mit dem Bürgermeisteramt Stühlingen in Verbindung setzen. Es sind auch direkt im Dorf noch sehr wenige Bauplätze zu vergeben.
Ortschaftsratsitzung vom 30.08.2022 im Bürgerhus. Urlaubs- und krankheitsbedingt konnten nur der Ortsvorsteher und zwei weitere Ortschaftsräte anwesend sein, die Beschlussfähigkeit war aber gegeben. In der Bürgerfragestunde wurde auf die neu entstandene Sandbank im Ehrenbach hingewiesen, die entfernt werden müsste. Anschließend wurde das aktuelle Thema Komphosanlage Bonndorf nochmals diskutiert. Dabei würden pro und contra entsprechend vorgetragen. Fazit dabei, dass die gesamte, geplante Anlage nicht in das Landschaftsbild passt. Danach wurde das Problem der Schlaglöcher im Breiteweg angesprochen, die aber demnächst beseitigt werden sollen. In der Talstraße wurde auf den Split aufmerksam gemacht, der aber im Zuge des Feuerwehrplatzes gesammelt und im Winter verwendet werden soll. Dem Bauantrag auf Flurstück 3117 wurde stattgegeben. Die momentanen Haushaltsmittel erlaubten zurzeit keine Reparatur der 1. Brücke, Richtung Bonndorf. Die Kosten für die Instandsetzung wurden aber für den Haushalt 2023 beantragt. Für die Glocke der altkatholischen Kirche, die in der Einsegnungshalle ihren endgültigen Platz finden soll, sind die Mittel für ein Halterungsgestell beantragt worden. Die Stadt Stühlingen erwägt nun den Kauf für das geplante Neubaugebiet, östlich vom Dorf. Bei entsprechendem Interesse wird dann die Erschließung in Gang gesetzt, was aber Zeit in Anspruch nehmen wird. Diskutiert wurde auch das Thema 30er-Zone und Straßen mit Geschwindigkeiten von max. 30 km/h. Nach den Ortsschildern wäre die B 315 im Dorf nur noch mit 30 km/h zu befahren. Eine Tempo 30 – Zone sollte in den links und rechts von den von der B 315 abgehenden Straßen eingerichtet werden. Die schon des Öfteren geforderte Schaffung eines Zebrastreifens an der Bundesstraße/Bushaltestelle wurde erneut beantragt. Dabei kam noch das Thema Lastwagen, die viel zu schnell durch das Dorf fahren, zur Sprache. Auch wieder angesprochen wurde die Verkehrsinsel am westlichen Teil des Dorfeingangs. Im Frühjahr 2023 soll mit der Umgestaltung des Friedhofes mittels Pflasterung begonnen werden. Im gleichen Zug wird der Platz vor dem Feuerwehrgerätehaus saniert. Ein weiterer, sehr ernster Punkt, ist der neue Vandalismus auf dem Friedhof. Es wurden Bilder von den Grabsteinen entfernt, bei Weihwasserschalen der Deckel weggerissen und hinter der Einsegnungshalle eine Scheibe zum Geräteabstellraum eingeschlagen. Hier wurde nichts entwendet, aber der Schaden war umso größer. Sachdienliche Hinweise dazu nimmt der Ortsvorsteher oder die Polizei entgegen. Ein weiteres, leidiges Problem ist die alte Antennen- Gemeinschaftsanlage, die durch die Digitalisierung nun nicht mehr gebraucht wird. Es ist geplant die Leitungen und Verteilerkästen dabei zu entfernen. Somit würde auch das Thema „störende Leitung“ am Wachtweg erledigt sein. Die nächste Ortschaftsratsitzung findet am 18.10.2022 im Bürgerhus statt.
Wildschaden- / unfall? Wenn es links vom Ehrenbach Richtung Bonndorf ist, dann anrufen unter: 0174/1902078
KomPhos-Anlage Bonndorf-Schwaningen